Herbstfarben in der Weltenburger Enge

Weltenburger Enge / Donaudurchbruch bei KelheimLeuchtende Herbstfarben in der Weltenburger Enge bei Kelheim im Altmühltal.

Schillernde Spiegelungen in den Farben des Herbstes

Ich liebe die Farbenpracht der Bäume im Herbst!

Gestern nutzte ich das sonnige Wetter, um eine Idee zu ein paar herbstlichen Landschaftsaufnahmen umzusetzen, die mir schon seit Ende September vorschwebt war. Damals fielen mir bei einer Wanderung im Altmühltal die schönen Spiegelungen auf der Donau in der Weltenburger Enge bei Kelheim auf. Die strahlend weißen Felswände und die bunten Laubbäume erscheinen auf der Wasseroberfläche als schillernde Farbflächen, die sich über den gesamten Fluss erstrecken.

Was ist die Weltenburger Enge?

Die Weltenburger Enge zwischen Kelheim und dem Kloster Weltenburg ist eines der ältesten Naturschutzgebiete Bayerns. Die steilen, bis zu 70 Meter aufragenden Felswände bestehen aus den Überresten eines Korallenriffs aus dem Jura und sind damit ca. 150 Millionen Jahre alt. Damals bedeckte ein subtropisches Meer Süddeutschland. Vor ca. 200000 bis 80000 Jahren fraß sich ein Nebenarm der Donau durch das Kalkgestein des ehemaligen Riffes und schuf den Donaudurchbruch, wie die Weltenburger Enge auch genannt wird. Heute durchfließt der Hauptarm der Donau die Schlucht.  Die Felsen, das Flussufer und die angrenzenden Mischwälder mit einem großen Bestand an Eichen, Buchen, Linden, Eiben und Eschen sind ein wichtiger Lebensraum für einheimische Tierarten.

Hier sind ein paar der Bilder, die bei der Aktion entstanden sind:

This entry was posted in Naturfotografie and tagged , , , , , , , , , , , .

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*
*